GEW Hessen News Feed http://dev.vbox.intern de_DE GEW Hessen Sat, 18 Jan 2020 10:04:26 +0100 Sat, 18 Jan 2020 10:04:26 +0100 TYPO3 EXT:news news-251 Sun, 24 Nov 2019 10:28:00 +0100 A13 Aktion am 13.11.2019 in Marburg https://www.gew-marburg.de/home/details/251-a13-aktion-am-13112019-in-marburg/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=64fff1b86d2ff0b0ba8eee98ba199ac7 Demonstration für eine gerechte Entlohnung von Grundschullehrer*innen 

Am 13.11.2019 trafen sich in Marburg etwa 200 Kolleginnen und Kollegen, um für eine gerechte Entlohnung von Grundschullehrer*innen zu demonstrieren. Der Demonstrationszug bewegte sich über die Schwanallee bis zur Gisselberger Straße, um dort dem CDU-Abgeordneten Dirk Bamberger einen Schlusslichtzwerg zu überreichen. Die Übergabe des Zwerges erfolgte durch Joana Becker, die dem Abgeordneten die Bedeutung dieses Geschenkes erläuterte. Der Zwerg steht für das Schlusslicht Hessen im Vergleich zu sieben anderen Bundesländern bei der Bezahlung von Grundschullehrkräften nach A 13. Auch dem Abgeordneten der Grünen, Hans-Werner Seitz, wurde an der Marbrurger Geschäftsstelle ein Schlusslichtzwerg von den Demonstranten überreicht.

]]>
Aktuell
news-266 Fri, 06 Sep 2019 10:47:25 +0200 Analog - Das neue Bio? https://www.gew-marburg.de/home/details/266-analog-das-neue-bio/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b61ab1c5cc496517e7f85051749efe85 Am 23.9.2019 nahmen etwa 50 Interessierte an einer Veranstaltung unter dem Titel "Analog - das neue Bio? Kritische Anmerkungen zur Digitalisierung der Bildung" im Marburger Technologie- und Tagungszentrum teil. Der Referent, Dr. Matthias Burchardt, vermittelte auf eindrückliche und unterhaltsame Art Denkanstöße zum laufenden Digitalisierungsprozess im Bildungsbereich. Wer ist unser Referent?

Dr. phil. Matthias Burchardt ist Akademischer Rat an der Universität zu Köln. Forschungsgebiete: Anthropologie, Bildungstheorie und Bildungspolitik. Als Kritiker der Bildungsreformen im Namen von PISA und Bologna bezieht er in Interviews, Artikeln, Vorträgen und politischen Anhörungen auch zu Fragen der Digitalisierung eindeutig Position.

  • Mitbegründer und stellvertretender Geschäftsführer der Gesellschaft für Bildung und Wissen (bildung-wissen.eu)
  •  Wissenschaftlicher Beirat und Autor des Rubikon (rubikon.news)

Aus: www.aufwach-s-en.de/2017/06/matthias-burchardt

Veranstalter: GEW Kreisverband Marburg-Biedenkopf und Stadtelternbeirat

Bild: Kelly Sikkema, unsplash.com

Plakat

]]>
Aktuell
news-265 Fri, 06 Sep 2019 03:09:02 +0200 Wir-sind-mehr https://www.gew-marburg.de/home/details/265-wir-sind-mehr/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f9ce814849567775bf2fd19f04ccee1e GEW schenkt Stadt Marburg Bild zum Jahrestag von „#wir-sind-mehr“ Foto: Die Mitglieder des GEW-Leitungsteams Hille Kopp-Ruthner (li.) und Hans Braun (re.) übergeben zusammen mit Fotograf Georg Kronenberg (2. v. re.) das Bild an OB Dr. Thomas Spies
Fotgrafin: Simone Schwalm, Stadt Marburg

GEW schenkt Stadt Marburg Bild zum Jahrestag von „#wir-sind-mehr“Unter dem Motto „#wirsindmehr – Marburg gegen Rechtsextremismus!“ waren am 7. Sep-tember 2018 etwa 7500 Menschen dem gemeinsamen Aufruf des Magistrats und aller imStadtparlament vertretenen Parteien gefolgt, der von zahlreichen Marburger Initiativen,Vereinen, Unternehmen, Gruppen und Organisationen unterstützt wurde.Auf dieser bisher größten Kundgebung Marburgs stellte sich die Bürgerschaft überzeugend hin-ter den Beschluss des Stadtparlaments: „In Marburg ist kein Platz für rechtsextremesGedankengut! Die Aufklärung von Menschen, das Abbauen von Vorurteilen und das Gestalteneines friedlichen Zusammenlebens sind gemeinsame Aufgabe von Kommune und Bürgerinnenund Bürgern".Zum Jahrestag dieser eindrucksvollen Demonstration der Marburger Bürgerschaft für eineweltoffene, Gewalt und Rassismus ablehnende Haltung schenkte die Gewerkschaft Erziehungund Wissenschaft – Kreisverband Marburg-Biedenkopf – der Stadt Marburg ein Bild desFotografen Georg Kronenberg.Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies bedankte sich für das Geschenk und nannte es eine guteIdee, das Bild im Rathaus zu präsentieren. Es solle an prominenter Stelle im Stadtverordneten-saal aufgehängt werden, so dass die gewählten VertreterInnen der Marburger Bürgerschaft esstets vor Augen hätten

Pressemitteilung

 

]]>
Termin Aktuell
news-250 Sat, 24 Nov 2018 09:45:27 +0100 Streikrecht für Beamte https://www.gew-marburg.de/home/details/250-streikrecht-fuer-beamte/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3d84f399992e38f334eb657fcf679738 Elf Kläger ziehen vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

GEW Bund gibt Lehrkräften Rechtsschutz


Elf Klägerinnen und Kläger ziehen mit Rechtsschutz der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR). Ihr Ziel: das Streikrecht für Beamtinnen und Beamte. Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG ) hatte in seinem Urteil vom 12. Juni die Klagen von vier Lehrerinnen und Lehrern zurückgewiesen. Damit ist der Rechtsweg in Deutschland ausgeschöpft und zum EGMR frei.

„Das Streikrecht ist ein Grund- und Menschenrecht. Es gehört zum Wesen der Demokratie. Das Streikverbot für Beamtinnen und Beamte als Ausdruck ihrer Treuepflicht entspringt dagegen dem obrigkeitsstaatlichen Denken des Kaiserreichs“, begründete GEW-Vorsitzende Marlis Tepe die Entscheidung der Gewerkschaft, nach Straßburg zu gehen. Die GEW vertritt wie im Völkerrecht festgeschrieben die Auffassung, dass es ein Menschenrecht auf Kollektivverhandlungen mit dem Recht auf Streik gibt, um Arbeitsbedingungen fair aushandeln zu können. „Das Streikverbot für Beamtinnen und Beamte in Deutschland steht im Widerspruch zur Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK). In seinem Urteil hat das BVerfG versäumt, das Grundgesetz europa- und menschenrechtsfreundlich auszulegen, und so den Gesetzgeber daran gehindert, deutsches und internationales Recht zu harmonisieren. Die GEW erwartet, dass der EGMR dies korrigieren wird, wie er es schon in früheren Urteilen zum Beamtenstreikverbot in der Türkei getan hat“, betonte Tepe. „Wir wollen Neues gestalten, neue Wege der Teilhabe und der Gemeinsamkeit eröffnen und den Einfluss derjenigen stärken, die tagtäglich in der Schule unschätzbar wertvolle Arbeit leisten.“

Info: Die elf Klägerinnen und Kläger kommen aus den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Niedersachen und Schleswig Holstein. Für vier Kläger muss die Beschwerde bis zum 12. Dezember 2018 eingereicht werden, da das BVerfG ihre Beschwerde mit dem Urteil vom 12. Juni zurück gewiesen hatte. Bei den anderen Klägern ist die Verfassungsbeschwerde mit Verweis auf dieses Urteil mit Beschluss aus dem Juli 2018 abgewiesen worden, so dass die Frist hier – je nach individueller Zustellung – Mitte Januar 2019 abläuft. 

Die GEW hat das Gewerkschaftliche Zentrum für Revision und europäisches Recht in Kassel mit der Prozessvertretung beauftragt. Die Beschwerden werden durch den DGB-Rechtsschutz in Kürze verfasst und beim EGMR fristgerecht eingereicht.

Wie lange das Verfahren dauern wird, ist nicht einfach einzuschätzen. Nach den Erfahrungen in anderen Verfahren ist mit einer Entscheidung wohl erst in fünf Jahren zu rechnen.

]]>
Aktuell
news-224 Mon, 30 Dec 2013 16:45:00 +0100 Demokratisierung statt Ökonomisierung https://www.gew-marburg.de/home/details/224-demokratisierung-statt-oekonomisierung/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=251791edaf6e16a472240e453d1c44a8 Der Marburger Bildungsaufruf wirkt Die Unterwerfung von immer mehr Lebensbereichen unter das Diktat der Ökonomie kommt zunehmend ins Gerede.

Immer fragwürdiger wird vielen, was vor wenigen Jahren noch den meisten als unumstößliche Tatsache erschien: dass der Markt der optimale Mechanismus zur Regulierung gesellschaftlicher Prozesse sei und dass man sich seinen Gesetzen zu beugen und seinen Anforderungen anzupassen habe.

Aber inzwischen kann ja auch niemand mehr die Ergebnisse dieser Unterwerfung übersehen – in Gestalt der ökonomischen, sozialen, politischen und menschlichen Krisen und Katastrophen.

Selbst ein so sprödes Insiderthema wie die neoliberale Formierung des Bildungswesens ist zum Gegenstand einer kritischen öffentlichen Debatte geworden.

Marburger Bildungsaufruf wirkt

]]>
Aktuell
news-223 Sun, 01 Dec 2013 16:36:00 +0100 104 bis 105 Prozent Lehrerzuweisung? https://www.gew-marburg.de/home/details/223-104-bis-105-prozent-lehrerzuweisung/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3604d7948072739484761d05399c3d31 Fragen und Antworten FAQ Liste 105 Prozent (22.11.2013)

Matrix zum Schulbudget (2013/2014)

]]>
Aktuell
news-225 Fri, 01 Nov 2013 16:52:00 +0100 Betriebliches Eingliederungs-Management (BEM) https://www.gew-marburg.de/home/details/225-betriebliches-eingliederungs-management-bem/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c5bffc0606af78729f6500898d5a63dd Landkreis Marburg-Biedenkopf Dem GPRLL wurde von überwiegend positiven Erfahrungen mit "BEM" berichtet.

Es zeigt sich, dass da, wo Gespräche stattgefunden haben, sich die Situation der betroffenen Kolleginnen und Kollegen verbessert und man einen Weg aus dem Kreislauf "Krankheit - Überforderung - erneute Krankheit" gefunden hat.

Auch kann konstatiert werden, dass Schulleitungen durch die Gespräche sensibilisiert worden sind für das Thema Wiedereingliederung und somit die Zufriedenheit am Arbeitsplatz gewachsen ist.

Die von der Dienststelle mit dem GPRLL und der Gesamtschwerbehindertenvertretung getroffene Dienstvereinbarung ist für alle Schulen verbindlich.

BEM Dienstvereinbarung Lehrkräfte

BEM Verfügung Schulen

Gesprächsprotokoll

Ansprechpartner für Schulen

]]>
Aktuell
news-226 Sun, 01 Sep 2013 17:13:00 +0200 Sanfte Steuerung neu verpackt https://www.gew-marburg.de/home/details/226-sanfte-steuerung-neu-verpackt/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=636a5bb727bca12ebf206a444a94778d Bildungslobbyisten mit neuer Strategie Welchen Einfluss haben wirtschaftliche Interessen auf die Bildung? Wie findet diese Einflussnahme statt und welche neuen Strategien werden dabei verfolgt? Welche Absicht wird mit Großveranstaltungen wie dem heute beginnenden „Vision Summit 2013“ verfolgt? Was ist von der Reformrhetorik eines Richard David Precht zu halten? Wie lässt sich die Chancenungleichheit im Bildungswesen abbauen? Welche Reformen wären notwendig und sinnvoll? Was heißt eigentlich „Potentialentfaltung“? Was können Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern für einen Reformprozess tun?

Jens Wernicke fragt den Pädagogikprofessor und Bildungswissenschaftler Jochen Krautz.

Krautz auf dem Niveau eines Heizungsthermostaten FAZ 30.08.2013

]]>
Aktuell
news-227 Thu, 01 Aug 2013 14:30:00 +0200 "unFASSBAR ARMUT unter uns" https://www.gew-marburg.de/home/details/227-unfassbar-armut-unter-uns/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5cbd4e2edf3d1aee44b760fd3822c8e7 Veröffentlichung des lokalen Armutsberichts Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten Euch herzlich zur Veröffentlichung des besonderen Armutsberichts „unFASSBAR ARMUT unter uns“ des lokalen Bündnisses umFairteilen am 26.08.2013 um 14 Uhr im historischen Saal des Rathauses Marburg einladen.

Wir freuen uns, wenn Du an der Veranstaltung teilnehmen kannst und bitten um kurze Rückmeldung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Iris Demel Dr. Ulf Immelt

Der PARITÄTISCHE Hessen DGB Region Mittelhessen

unFASSBAR ARMUT

]]>
Aktuell
news-228 Mon, 01 Jul 2013 17:43:00 +0200 Inklusion aus der Wundertüte am 20. Juni https://www.gew-marburg.de/home/details/228-inklusion-aus-der-wundertuete-am-20-juni/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5704bda0479c2b103dfbf81ee2b3ae80 Veranstaltung mit J. Batton mit Workshops Martin-Luther-Schule Marburg 17 Uhr Vortrag vom Verfasser des "Allendorfer Appells" | Johannes Batton, Kassel

Was hat sich getan? Was kann man tun? Eine Bestandsaufnahme nach einem Jahr VOSB.

Themen der Workshops 

  1. Ein Jahr neue VOSB - Was hat es gebracht? Zur aktuellen Situation an den Schulen  
    Leitung: Birgit Koch (stv. Landesvorsitzende GEW Hessen) und Hartmut Möller (stv. Vorsitzender GPRLL MR-BID)
  2. Von der Integration zur Inklusion
    Leitung: Moni Frobel (Dipl. Sozialpädagogin und Mitglied im HPRLL)
  3. Blick über die Grenzen: Beispiel Kanada
    Leitung: Nadine Vollmerhausen (Förderschullehrerin Wollenbergsch. Wetter)
  4. Multiprofessionelle Teams
  5. Leitung: Annette Post-Richter (Heipädagogin Martin-Buber-Schule Gießen) und Denise Kuhnt (Dipl. Sonderpädagogin Mosaikschule Marburg)
  6. Konsequenzen für die Ausbildung
    Leitung: Dr. Franziska Conrad (Referatsleitung Aus- und Fortbildung der GEW Hessen und Ausbilderin)
  7. Vision Inklusion - Vielfalt aktiv (er-)leben Chancen, Stolpersteine und nächste Schritte in eine inklusive schulische Zukunft
    Leitung: Kim Siekmann (Föderschullehrerin und Ausbilderin am Studienseminar)

Die Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung ist beantragt.

Plakatentwurf Inklusion

]]>
Aktuell