GEW Hessen News Feed http://dev.vbox.intern de_DE GEW Hessen Tue, 17 Sep 2019 21:31:02 +0200 Tue, 17 Sep 2019 21:31:02 +0200 TYPO3 EXT:news news-267 Mon, 16 Sep 2019 09:38:28 +0200 Grillfest des GEW-Kreisvorstandes und der Schulvertrauensleute https://www.gew-marburg.de/home/details/267-grillfest-des-gew-kreisvorstandes-und-der-schulvertrauensleute/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=70608f9ed0292cc825a8dc096a259cf2 September 2019 Zum gemeinsamen Grillfest am wettermäßig letzten Sommertag hatte das Leitungsteam eingeladen und so fanden sich etwa dreißig Mitglieder des GEW-Kreisverbandes Marburg-Biedenkopf zum zwanglosen Miteinander vor dem GEW-Büro im historischen Schwanhof ein.

Bei kühlen Getränken, heißem Gegrillten mit und ohne Fleisch sowie leckeren Salaten ließ man sich es am kleinen Buffet gutgehen, sprach über Gott und die Welt und tauschte sich über Aktuelles aus den Schulen und der Gewerkschaft aus.

Flyer

]]>
Aktuell
news-266 Fri, 06 Sep 2019 10:47:25 +0200 Analog - Das neue Bio? https://www.gew-marburg.de/home/details/266-analog-das-neue-bio/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b61ab1c5cc496517e7f85051749efe85 Kritische Anmerkungen zur Digitalisierung der Bildung Referent: Dr. Matthias Burchardt, Uni Köln 23.9.2019, 17 Uhr TTZ Marburg Wer ist unser Referent?

Dr. phil. Matthias Burchardt ist Akademischer Rat an der Universität zu Köln. Forschungsgebiete: Anthropologie, Bildungstheorie und Bildungspolitik. Als Kritiker der Bildungsreformen im Namen von PISA und Bologna bezieht er in Interviews, Artikeln, Vorträgen und politischen Anhörungen auch zu Fragen der Digitalisierung eindeutig Position.

  • Mitbegründer und stellvertretender Geschäftsführer der Gesellschaft für Bildung und Wissen (bildung-wissen.eu)
  •  Wissenschaftlicher Beirat und Autor des Rubikon (rubikon.news)

Aus: www.aufwach-s-en.de/2017/06/matthias-burchardt

Veranstalter: GEW Kreisverband Marburg-Biedenkopf und Stadtelternbeirat

Bild: Kelly Sikkema, unsplash.com

Plakat

]]>
Aktuell
news-265 Fri, 06 Sep 2019 03:09:02 +0200 Wir-sind-mehr https://www.gew-marburg.de/home/details/265-wir-sind-mehr/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f9ce814849567775bf2fd19f04ccee1e GEW schenkt Stadt Marburg Bild zum Jahrestag von „#wir-sind-mehr“ Foto: Die Mitglieder des GEW-Leitungsteams Hille Kopp-Ruthner (li.) und Hans Braun (re.) übergeben zusammen mit Fotograf Georg Kronenberg (2. v. re.) das Bild an OB Dr. Thomas Spies
Fotgrafin: Simone Schwalm, Stadt Marburg

GEW schenkt Stadt Marburg Bild zum Jahrestag von „#wir-sind-mehr“Unter dem Motto „#wirsindmehr – Marburg gegen Rechtsextremismus!“ waren am 7. Sep-tember 2018 etwa 7500 Menschen dem gemeinsamen Aufruf des Magistrats und aller imStadtparlament vertretenen Parteien gefolgt, der von zahlreichen Marburger Initiativen,Vereinen, Unternehmen, Gruppen und Organisationen unterstützt wurde.Auf dieser bisher größten Kundgebung Marburgs stellte sich die Bürgerschaft überzeugend hin-ter den Beschluss des Stadtparlaments: „In Marburg ist kein Platz für rechtsextremesGedankengut! Die Aufklärung von Menschen, das Abbauen von Vorurteilen und das Gestalteneines friedlichen Zusammenlebens sind gemeinsame Aufgabe von Kommune und Bürgerinnenund Bürgern".Zum Jahrestag dieser eindrucksvollen Demonstration der Marburger Bürgerschaft für eineweltoffene, Gewalt und Rassismus ablehnende Haltung schenkte die Gewerkschaft Erziehungund Wissenschaft – Kreisverband Marburg-Biedenkopf – der Stadt Marburg ein Bild desFotografen Georg Kronenberg.Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies bedankte sich für das Geschenk und nannte es eine guteIdee, das Bild im Rathaus zu präsentieren. Es solle an prominenter Stelle im Stadtverordneten-saal aufgehängt werden, so dass die gewählten VertreterInnen der Marburger Bürgerschaft esstets vor Augen hätten

Pressemitteilung

 

]]>
Termin Aktuell
news-263 Wed, 13 Mar 2019 00:17:42 +0100 Mitgliederversammlung 2019 https://www.gew-marburg.de/home/details/263-mitgliederversammlung-2019/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ae0e29ae3168ef76cc36f52733e6af04 Zur MV des GEW-Kreisverbandes Marburg-Bieden- kopf fanden sich gut 60 Gewerkschafter*innen in der Adolph-Reichwein-Schule ein. Vor der Durchführung der Neuwahlen zum Kreisvorstand referierte Prof. Dr. Benno Hafeneger zum Thema Affinität von Gewerkschaftsmitgliedern zur AfD.

Pressemitteilung

]]>
Aktuell
news-262 Sun, 10 Mar 2019 23:42:32 +0100 Brief des KV Marburg-Biedenkopf an die Grünen https://www.gew-marburg.de/home/details/262-brief-des-kv-marburg-biedenkopf-an-die-gruenen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cbea2fa60cb4a98af1a90446ba3f7346 Gesetzliche Verankerung einer sechsjährigen Grundschule Im Rahmen der Klausurtagung unseres Kreisverbandes in Gladenbach,  haben wir beschlossen, uns direkt an die Grünen zu wenden in einer ur­sprüng­lich ureigenen Angelegenheit der Grünen, nämlich in Sachen der 6jährigen Grundschule nicht allein in Marburg, sondern in Hessen. 

Brief

]]>
Aktuell
news-257 Sat, 09 Feb 2019 14:39:14 +0100 Forderung: 6 Prozent mehr Gehalt https://www.gew-marburg.de/home/details/257-forderung-6-prozent-mehr-gehalt/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ac83ce984cc8e1b50e78fb0838ba55f4 fordern Gewerkschaften für Beschäftigte des Landes Hessen Tarifrunde 2019 auf der GEW-Landesseite

Tarifinfo1

]]>
Aktuell
news-251 Sat, 24 Nov 2018 10:28:34 +0100 A13 Aktion am 13.11.2018 in Marburg https://www.gew-marburg.de/home/details/251-a13-aktion-am-13112018-in-marburg/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=64fff1b86d2ff0b0ba8eee98ba199ac7 Demonstration für eine gerechte Entlohnung von Grundschullehrer*innen 

Am 13.11.2018 fanden sich  in Marburg etwa 75 Personen ein, um sich für eine gerechte Entlohnung von Grundschullehrer*innen stark zu machen.

]]>
Aktuell
news-250 Sat, 24 Nov 2018 09:45:27 +0100 Streikrecht für Beamte https://www.gew-marburg.de/home/details/250-streikrecht-fuer-beamte/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3d84f399992e38f334eb657fcf679738 Elf Kläger ziehen vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

GEW Bund gibt Lehrkräften Rechtsschutz


Elf Klägerinnen und Kläger ziehen mit Rechtsschutz der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR). Ihr Ziel: das Streikrecht für Beamtinnen und Beamte. Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG ) hatte in seinem Urteil vom 12. Juni die Klagen von vier Lehrerinnen und Lehrern zurückgewiesen. Damit ist der Rechtsweg in Deutschland ausgeschöpft und zum EGMR frei.

„Das Streikrecht ist ein Grund- und Menschenrecht. Es gehört zum Wesen der Demokratie. Das Streikverbot für Beamtinnen und Beamte als Ausdruck ihrer Treuepflicht entspringt dagegen dem obrigkeitsstaatlichen Denken des Kaiserreichs“, begründete GEW-Vorsitzende Marlis Tepe die Entscheidung der Gewerkschaft, nach Straßburg zu gehen. Die GEW vertritt wie im Völkerrecht festgeschrieben die Auffassung, dass es ein Menschenrecht auf Kollektivverhandlungen mit dem Recht auf Streik gibt, um Arbeitsbedingungen fair aushandeln zu können. „Das Streikverbot für Beamtinnen und Beamte in Deutschland steht im Widerspruch zur Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK). In seinem Urteil hat das BVerfG versäumt, das Grundgesetz europa- und menschenrechtsfreundlich auszulegen, und so den Gesetzgeber daran gehindert, deutsches und internationales Recht zu harmonisieren. Die GEW erwartet, dass der EGMR dies korrigieren wird, wie er es schon in früheren Urteilen zum Beamtenstreikverbot in der Türkei getan hat“, betonte Tepe. „Wir wollen Neues gestalten, neue Wege der Teilhabe und der Gemeinsamkeit eröffnen und den Einfluss derjenigen stärken, die tagtäglich in der Schule unschätzbar wertvolle Arbeit leisten.“

Info: Die elf Klägerinnen und Kläger kommen aus den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Niedersachen und Schleswig Holstein. Für vier Kläger muss die Beschwerde bis zum 12. Dezember 2018 eingereicht werden, da das BVerfG ihre Beschwerde mit dem Urteil vom 12. Juni zurück gewiesen hatte. Bei den anderen Klägern ist die Verfassungsbeschwerde mit Verweis auf dieses Urteil mit Beschluss aus dem Juli 2018 abgewiesen worden, so dass die Frist hier – je nach individueller Zustellung – Mitte Januar 2019 abläuft. 

Die GEW hat das Gewerkschaftliche Zentrum für Revision und europäisches Recht in Kassel mit der Prozessvertretung beauftragt. Die Beschwerden werden durch den DGB-Rechtsschutz in Kürze verfasst und beim EGMR fristgerecht eingereicht.

Wie lange das Verfahren dauern wird, ist nicht einfach einzuschätzen. Nach den Erfahrungen in anderen Verfahren ist mit einer Entscheidung wohl erst in fünf Jahren zu rechnen.

]]>
Aktuell
news-241 Wed, 07 Feb 2018 14:55:24 +0100 Hiergeblieben https://www.gew-marburg.de/home/details/241-hiergeblieben/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=711023627443bd9fbb49ffeaabeef96f

Neuer Flyer: Keine Abschiebungen aus Schulen, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und Betrieben

– Informationen und Hinweise –

Flyer

Vorwort

Über 60 Millionen Menschen waren 2016 weltweit auf der Flucht. Sie flohen und fliehen aus ihrer Heimat, weil sie von Krieg und Hunger, Verfolgung und Unterdrückung bedroht sind. Die Hälfte davon sind Kinder und Jugendliche. Von diesen 60 Millionen Geflüchteten sind 38 Millionen Binnenvertriebene, 20 Millionen Menschen sind Flüchtlinge über die Staatsgrenzen hinaus und zwei Millionen sind weltweit Asylbewerber. 

Unter den ersten zehn Aufnahmeländern ist kein einziges europäisches Land.

]]>
Aktuell Termin
news-224 Mon, 30 Dec 2013 16:45:00 +0100 Demokratisierung statt Ökonomisierung https://www.gew-marburg.de/home/details/224-demokratisierung-statt-oekonomisierung/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=251791edaf6e16a472240e453d1c44a8 Der Marburger Bildungsaufruf wirkt Die Unterwerfung von immer mehr Lebensbereichen unter das Diktat der Ökonomie kommt zunehmend ins Gerede.

Immer fragwürdiger wird vielen, was vor wenigen Jahren noch den meisten als unumstößliche Tatsache erschien: dass der Markt der optimale Mechanismus zur Regulierung gesellschaftlicher Prozesse sei und dass man sich seinen Gesetzen zu beugen und seinen Anforderungen anzupassen habe.

Aber inzwischen kann ja auch niemand mehr die Ergebnisse dieser Unterwerfung übersehen – in Gestalt der ökonomischen, sozialen, politischen und menschlichen Krisen und Katastrophen.

Selbst ein so sprödes Insiderthema wie die neoliberale Formierung des Bildungswesens ist zum Gegenstand einer kritischen öffentlichen Debatte geworden.

Marburger Bildungsaufruf wirkt

]]>
Aktuell